Leichtathletikgemeinschaft Eningen - Reutlingen
Leichtathletikgemeinschaft Eningen - Reutlingen
29.07.16 Aktuelles

Julian Fundel mit Platzt 9 im Speerwurf

Mönchengladbach. Bei den Deutschen Jugendmeisterschaften der U18 und U20 in Mönchengladbach waren mit Lea-Madlen Fundel, Julian Fundel und Selene Wüsteney auch drei Athleten/innen der LG Eningen-Reutlingen am Start. Für Lea-Madlen Fundel begannen ihre ersten Deutschen Jugendmeisterschaften im Stabhochsprung planmäßig, denn gleich im ersten Versuch übersprang die junge Stabhochspringerin die 3,30 m Anfangshöhe. Es ging dann bei 3,40 m ebenso problemlos im ersten Versuch weiter. Athletin und Trainer waren zuversichtlich für die kommenden Höhen, aber es sollte anders kommen. Der erste Versuch über 3,50 m war leider ungültig, wenn auch nur  ganz knapp. Als Lea-Madlen sich für ihren zweiten Versuch bereit machte, sprang unmittelbar davor Leonie Lampe (TSV Bayer 04 Leverkusen) ihren zweiten Versuch über 3,50 m. Dieser Sprung missglückte Leonie Lampe so sehr, dass sie kopfüber in Richtung Einstichkasten stürzte und sich dabei einen schweren Unterarmbruch zuzog. Der Wettkampf wurde daraufhin natürlich unterbrochen, um die verletzte Springerin zu versorgen und mit dem Hubschrauber in eine Klinik zu fliegen. Viele der jungen U 18 Springerinnen, einschließlich Lea-Madlen,  waren sichtlich geschockt und nicht mehr in der Lage den Wettkampf weiter zu führen. Nach einer Besprechung mit den Athletinnen, Trainern und der Wettkampfleitung wurde der Wettkampf schließlich abgebrochen und es wurde keine Deutsche Meisterschaft ausgesprungen. Lea-Madlen Fundel lag zum Zeitpunkt des Abbruchs auf dem siebten Rang. Alle Teilnehmerinnen am Stabhochsprung erhielten eine offizielle Urkunde als Erinnerung an die Deutschen Jugendmeisterschaften 2016.

Mit Julian Fundel war der einzige männliche Teilnehmer der LG Eningen-Reutlingen im Speerwurf am Start. Nachdem Julian bei den Regionalmeisterschaften die Qualifikation mit 59,29 m für Mönchengladbach geworfen hatte, wollte er sich im Grenzlandstadion natürlich von seiner besten Seite zeigen. Nach Problemen mit dem Anlauf standen am Ende 53,68 m für Julian zu Buche. Diese Weite reichte leider nicht für den Endkampf, aber bedeuteten immerhin Platz 9 bei der Jugend DM für den Athleten des jüngeren Jahrgangs.

Für Selene Wüsteney lief es im Hammerwurf nicht sehr gut zusammen. Nachdem Selene in den vergangenen Wochen mehrfach ihre Bestleistungen verbesserte, konnte sie mit 41,89 m nicht an diese Form anknüpfen und landete am Ende auf Platz 23.